Verschiebung nach Politik-Wirrwarr um verschärfte Osterruhe

Die entsprechend der festgelegten Regelmäßigkeit (erster Donnerstag im Quartal) ursprünglich für Gründonnerstag, 1. April, angesetzte Sitzung des Höwischer Ortschaftsrates wird um vier Wochen auf Donnerstag, 29. April, verschoben. Zeit und Ort (ab 19 Uhr im Gemeindehaus) inklusive Vor-Ort-Termin ab 18.30 Uhr bleiben dabei ebenso unverändert wie die bereits im Schaukasten veröffentlichte Tagesordnung.

Die Verschiebung erfolgte aufgrund der Montagnacht von Bund und Ländern für das Oster-Wochenende festgelegten verschärften Lockdown-Maßnahmen im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Am Rande des Bauausschusses verständigten sich Dienstagabend der Arendseer Bürgermeister Norman Klebe und Ortsbürgermeister Frank Schumann auf die Verschiebung. Da keine zeitlich akuten Entscheidungen anstehen, wäre die Zusammenkunft des Ortschaftsrates unabhängig von der aktuell landesweit niedrigsten Inzidenz des Altmarkkreises Salzwedel der Gesamtsituation nicht angemessen.

Im Gegensatz zum politischen Corona-Entscheidungs-Durcheinander am Mittwochvormittag in Berlin mit der Rücknahme der zusätzlich verschärften Osterruhe durch Bundeskanzlerin Angela Merkel werde es in Höwisch bei der Termin-Verschiebung bleiben. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem Termine für mögliche Aktivitäten im laufenden Jahr. Der Ortschaftsrat hofft nun, dass sich die Rahmenbedingungen dafür am Monatsende April realistischer einschätzen und diskutieren lassen, als dies kurz vor Ostern der Fall gewesen wäre.

Höwischer Ortschaftsrat: Erst am 29. April
Teilen ...
Markiert in:     
nach oben