Höchste Waldbrandgefahr im Altmarkkreis

Seit Freitag Gefahrenstufe 5: In Wäldern Wege nicht mehr verlassen

Als erster Landkreis Sachsen-Anhalts in der aktuellen Trockenperiode hat der Altmarkkreis Salzwedel am Freitag die höchste Waldbrandgefahrenstufe 5 festgelegt.

Damit verbunden gilt umso mehr die präventive Aufforderung, das Waldbrandrisiko durch umsichtiges und rücksichtsvolles Verhalten zu minimieren.

Gemäß Paragraph 29 des Landeswaldgesetzes von Sachsen-Anhalt ist es ab Gefahrenstufe 5 verboten, den Wald abseits von Wegen zu betreten. Davon ausgenommen sind nur „Waldbesitzer, Jagdausübungsberechtigte, von ihnen beauftragte Personen sowie Personen, die sich im Rahmen ihrer Gewerbe-, Berufs- oder Dienstausübung im Wald aufhalten“.

Selbstverständlich sollte sein, in der freuen Landschaft keine brennenden oder glimmenden Gegenstände wegzuwerfen. Zudem untersagt das Landeswaldgesetz bereits ab Gefahrenstufe 2, außerhalb von geschlossenen Räumen im Wald oder in einem Abstand von weniger als 15 Metern zum Wald zu rauchen sowie in einem Abstand von weniger als 30 Metern zum Wald ein offenes Feuer außerhalb von öffentlichen Grillplätzen anzuzünden.

Teilen ...