Nachbarschaftshilfe in Höwisch

Zusätzliche mobile Verkaufsangebote im Ort – Infotelefone geschalten

Zur Unterstützung von älteren und gesundheitlich eingeschränkten Bewohnern ohne jüngere Familienangehörige im eigenen Haushalt haben Mitglieder des Höwischer Ortschaftsrates und des örtlichen Heimatverein-Vorstandes am Sonntagvormittag die Organisation einer Nachbarschaftshilfe in der Arendseer Ortschaft initiiert. Zunächst wurden bereits am Sonntagabend zwei Informations-Telefone geschalten. Bei Anwahl aus dem Mobilfunknetz sind den jeweiligen Rufnummern die Arendseer Ortsvorwahl 039384 voranzustellen.

Unter der Rufnummer 974051 können sich Hilfesuchende und Hilfeleistende des Ortes melden, die dann von den Initiatoren telefonisch zusammengebracht werden. Des Weiteren informiert ein Abruftelefon unter 974052 über aktuelle corona-bedingte Einschränkungen für das Leben im Dorf und in der Einheitsgemeinde. So zum Beispiel über die seit Montag geltenden Ausgangsbeschränkungen, die Reduzierung des öffentlichen Personen-Nahverkehrs, die Nutzungsverbote von Dorfgemeinschaftshaus und Spielplatz sowie über Einkaufsmöglichkeiten vor Ort. Letztere sollen in den nächsten Tagen durch zusätzliche Angebote mobiler Verkaufswagen noch erweitert werden. Nach Vereinbarung werden die jeweiligen Verkaufszeiten mittels Infotelefon, Aushänge in den Schaukästen sowie Veröffentlichung im Internet auf der Website des Ortes unter www.hoewisch-altmark.de bekannt gemacht.

Für weitere Fragen und Hilfeangebote sind Ortsbürgermeister Frank Schumann unter der Rufnummer 0160/8005600 sowie sein Stellvertreter Peter Nilson unter 0160/1805715 direkt telefonisch sowie via Kommunikationsdienst WhatsApp erreichbar.

Die Höwischer Einwohner werden über die Hilfsangebote am Dienstagvormittag schriftlich informiert.

Teilen ...