Arendsee: Maximal 20 Personen bei Trauungen und Trauerfeiern

Alle privaten und öffentlichen Osterfeuer in der Einheitsgemeinde verboten

Im Rahmen einer Allgemeinverfügung hat die Stadt Arendsee (Altmark) mit sofortiger Wirkung die Teilnahme an Veranstaltungen in öffentlichen Räumlichkeiten der Stadt Arendsee (Altmark) eingeschränkt sowie jegliche Osterfeuer in der Einheitsgemeinde verboten.

Demnach stehen für Trauungen oder ähnliche Veranstaltungen in der Einheitsgemeinde Arendsee (Altmark) ab sofort ausschließlich das Trauzimmer im Rathaus der Stadt Arendsee sowie für Beisetzungen die kommunalen Trauerfeierhallen zur Verfügung.

Für alle Veranstaltungen gelte eine Begrenzung der Teilnehmeranzahl auf maximal 20 Personen. Zudem müsse von allen Personen Namen, Wohnort und telefonische Erreichbarkeit schriftlich erfasst und in der Arendseer Stadtverwaltung hinterlegt werden.

Zugleich werden in dieser Allgemeinverfügung für dieses Jahr traditionelle Osterfeuer sowohl im öffentlichen als auch im privaten Raum untersagt.

Teilen ...